Nachruf - Stiftung Brandenburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nachruf
NACHRUF

für

Herrn Klaus Stieger,

Regionalhistoriker aus Müncheberg




Aus der Stiftung Brandenburg

Unermüdlich bis zuletzt – Klaus Stieger am 6. März 2017 verstorben!

Die Anzeige seiner Familie beginnt mit

„Seine Suche nach Altem und Historischem ist beendet.“

Klaus Stieger wurde 68 Jahre alt. Mit tiefem Bedauern haben wir erfahren, dass er seiner schweren Krankheit erlegen ist.
Klaus Stieger war ehrenamtlich regelmäßig seit 2010 bis 2012, danach gelegentlich für die Sammlungen der Stiftung Brandenburg tätig.  Er war ein Kenner brandenburgischer Regionalgeschichte, insbesondere des Kreises Lebus, Autor eigener Bücher, unzähliger Aufsätze und Vorträge und leidenschaftlicher Sammler. Mit ihm einen Fachmann an der Seite zu haben war für die Stiftung ein Glücksfall. Er lebte in Müncheberg, wo er z. B. seit 1990, 15 Jahre lang den Müncheberger Heimatverein leitete.
Klaus Stieger half bei Erschließung und Aufbau des Handarchives tatkräftig mit. Wir schätzten sein Organisationstalent und seinen Humor. Es war ihm eine besondere Freude, wenn er aus dem historischen Ostbrandenburg einen Schatz entdecken konnte.
Kurator Karl-Christoph von Stünzner-Karbe,
Dipl.Bibliothekarin Maria Petzoldt

Unser Archiv verdankt ihm einige „gute Stücke“, wie beispielsweise den
Geburtsbrief von Daniel Gottlieb Bredow,  Stadt Bernstein 1758:



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü